/

Wenn Filz spricht ... und Landschaft tanzt ... Thyra Holst

 

 

Stand: 02.09.2018






Marokko

Eine kleine und sehr feine Ausstellung werden Hamid Boukheraz und ich vom 06.11.-31.12.2018 im Goethe-Kontaktpunkt "Villa Verte" in Oujda, Ost-Marokko, zeigen.






Marokko

Kulturen im Dialog

Brücken bauen und Mauern einreißen

Die beiden Wanderausstellungen "Brücken bauen und Mauern einreißen" werden ab März 2019 eine ganz besondere Verbindung zwischen der Bundesrepublik Deutschland und dem Königreich Marokko herstellen, denn sie werden Bezug nehmen auf den 30. Jahrestag des Mauerfalls. In Erinnerung dieses herausragenden Ereignisses, appellieren die Ausstellungen metaphorisch gesprochen daran, dass es noch weitere Mauern einzureißen gilt, z.B. zwischen Menschen, zwischen Geschlechtern, zwischen Arm und Reich, ... .

Ziel ist es, Kunst in und aus beiden Ländern gleichzeitig zeigen, die eine Brücke des Verstehens, des gegenseitigen Lernens und des Respekts sowie der Stärkung des interkulturellen Dialogs spannt. Die freundschaftlichen, kulturellen und sozialen Beziehungen der beiden Länder sollen gefördert werden und es soll ein Beitrag zum Abbau von Vorurteilen geleistet werden. Die emotionale Sprache der Kunst wird die Bürger beider Länder erreichen. Die beiden Wanderausstellungen verstehen sich als Mittlerinnen zwischen den Kulturen in all ihrer Vielfalt und Gemeinsamkeit, auch über die Grenzen Nordafrikas hinaus.

Die Ausstellungen sollen in Deutschland und Marokko zuerst an einem presse- und öffentlichkeitswirksamen Ort eröffnet werden. Danach werden sie an weiteren gut frequentierten Orten zu sehen sein, die niedrigschwellig sein sollen, um die Bürgerinnen und Bürger zu erreichen, z.B. Foyers von Rathäusern, Firmen oder Begegnungsstätten.

Gesucht werden weitere Ausstellungorte ab Mai 2019 und Förderer, die finanzielle Mittel zur Verfügung stellen, um zum Beispiel den Aufwand für die Transportkosten der Kunstwerke und den Druck des Ausstellungskatalogs und die notwendigen Reisekosten zu decken.

Zur Finanzierung der in Deutschland geplanten 4 Ausstellungen, läuft zur Zeit ein Crowdfunding und es wurde der gemeinnützige Verein kulturdialog e.V. gegründet, um Steuervergünstigungen für Spender bescheinigen zu können.

Die Kunstschaffenden Thyra Holst aus Deutschland und Hamid Boukheraz aus Marokko sind die Organisatoren.

Mit Unterstützung des gemeinnützigen Vereins kulturdialog e.V.

Veröffentlichungen zum Projekt sehen Sie hier.


seit 01.10.2017

Virtuelle Wechselausstellung Kulturvernetzer Heribert Käsbach



19.11.2017-31.01.2018

Kunst-Botschaften

Doppelausstellung mit Renée Politzer

Bildungswerkstatt Schloss Eulenbroich, Rösrath




11.08.2017-30.09.2017




16.01.2017

Kulturpatenschaft

Die Sprachschule leben&lernen und der Stoffversand Inky Pinky, bei dem man eine große Auswahl des wundervollen Harris-Tweed bestellen kann, unterstützen mein neues Ausstellungsvorhaben tatkräftig durch Hiltrud Pielhau. Wir werden gemeinsam meine neue Bildreihe dorthin zurück bringen, wo sie entstanden ist, nach Schottland. Die Kölner Kulturpaten sind mit von der Partie. Dazu gibt es hier bald weitere Infos.

Logo "Sprachschule Leben und Lernen"


Logo "Inky Pinky"


Logo "Kölner Kulturpaten"




29.05.2016-31.12.2017

Alles Filz oder was?

Vom FilzHandwerk des 13. Jahrhunderts zur FilzKunst heute

Im Rahmen der Ausstellung zu Filz vom Mittelalter bis zur Neuzeit werden Hüte, Hausschuhe, Wandbehänge, Teppiche oder auch Kuriositäten ausgestellt. Künstler und Künstlerinnen, Museen und Sammler aus dem In- und Ausland stellen Exponate für diese Ausstellung zur Verfügung. Mit dieser Filzkunstpräsentation wird die Entwicklung vom mittelalterlichen Filzhandwerk bis zur heutigen Filzkunst gewürdigt. Der handgefertigte Filz hat seit Jahrhunderten für das Überleben und die Produktivität des Menschen gesorgt. Archäologische Funde verdeutlichen, dass die bis heute gepflegten Traditionen des Filzens von einer sehr alten und künstlerisch bedeutsamen Filzkultur abstammen.

Das Burgenmuseum wird erneut ein Sonderprogramm zu den Ausstellungsinhalten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene anbieten. Informationen gibt es im Burgenmuseum per Mail unter burgenmuseum@kreis-dueren.de oder per Telefon unter 02427/6340. (Text Homepage Burgenmuseum)

Werke von Thyra Holst in einer Sonderschau